Burnout-Prophylaxe – gar nicht so schwer

Burnout-Prophylaxe – gar nicht so schwer

Es klingt banal aber es hilft

Jeder beschäftigt sich aktuell mit dem Thema Burn-out, denn sowohl Prominente als auch ganz „normale“ Menschen scheinen immer mehr davon befallen zu werden, komplett an ihre Grenzen zu gelangen. Der Druck in der Berufswelt hat sicher zugenommen, aber diesem Druck setzen viele Menschen auch einen privaten Druck entgegen. Wer sich aktuell sehr erschöpft fühlt, könnte darum ein paar Tipps beherzigen, um gesund zu bleiben.

Tipp 1: nicht x Dinge gleichzeitig machen

Ob privat oder beruflich, der Drang, alles Mögliche zu kombinieren, ist immens. Beim Treffen mit Freunden ständig ins Smartphone zu schielen, mal eben eine Nachricht zu verschicken, dann nachts unbedingt noch einmal ausführlich auf Facebook schauen, was Wichtiges anliegt: So bläht sich der Tag mit seinen Pflichten immens auf, und Ruhe ist unmöglich. Der Tipp lautet: Bei Treffen Handy aus, ist ohnehin höflicher, und man zerreißt sich nicht zwischen allen Fronten. Einen Tag pro Woche ganz ohne soziale Netzwerke auskommen, sozusagen den Sonntag würdigen. Das macht frisch und auch neugierig auf das, was die Woche bringt.

Tipp 2: Sport, Bewegung

Bewegung bringt viel, man wird von den vielen Themen des Alltags abgelenkt, muss sich aber auch konzentrieren. Ob man Yogaübungen macht oder eine Kletterwand nutzt, kräftig in die Pedale tritt, am Ende fühlt man sich oft befreit, und viele zuvor wichtige Dinge wirken deutlich unwichtiger.

 

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dann Strg + Eingabetaste.

 

 

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dann Strg + Eingabetaste.

Comments are closed.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: