Kategorie: Psyche & Co

Der Geheimtipp zum Erfolg (ist aber nicht wirklich Geheim)

Der Geheimtipp zum Erfolg (ist aber nicht wirklich Geheim)

 

Sie wollen wissen, wie Sie Ihren Erfolg erheblich vermehren wollen. Ob es auf der privaten oder beruflichen Ebene passiert ist vollkommen egal, Hauptsache erfolgreich sein!

Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben,

sondern es ist zu viel Zeit, die wir nicht nutzen.

Lucius Annaeus Seneca

Das zumindest schwirrt in den meisten Köpfen herum. Dass da eine gehörige Portion Selbstdisziplin eine ungeheure Rolle spielt, dürfte bekannt sein. Dass eine gewisse Fernbeeinflussung selbst in diesem Bereich keine Ausnahme ist, kann so mancher erfolgreicher Manager beispielsweise nachvollziehen. Um die Erfolgschancen jedoch zu erhöhen, geben wir Ihnen hier einen kleinen Tipp. Sie müssen nur den Zeitpunkt wählen und die Techniken erlernen, um sie dann auch erfolgreich anwenden zu können.

Jeden Tag zur gleichen Zeit

Richten Sie sich danach und setzen Sie sich durch. Zwingen Sie sich selber, jeden Tag zur gleichen Zeit zu wirken, dann werden entscheidende Dinge eintreten, die Ihren Erfolg krönen. Konditionieren Sie Ihren Geist immer zum selben Augenblick und schaffen Sie einen sehr wirkungsvollen Reflex, der Ihre Willens- und Wirkkraft steigert. Jene Person, auf die Sie Ihre Wirkkraft ausüben wollen, wird durch die Regelmäßigkeit des Programms, Ihres Programms, ebenso konditioniert.

Der Geist wird leichter und damit auch beinflussbarer. Das fällt nicht immer leicht, in den ersten Wochen der erlernbaren Techniken fällt es zunächst noch schwer, aber nach etwa drei Wochen merken Sie an sich selber eine stärkere Willenskraft, Ihr Ziel, den krönenden Erfolg, zu erreichen. Führen Sie die Techniken der Fernbeeinflussung mit Freude aus und seien Sie durchaus enthusiastisch bei den Übungen. Das darf nicht in Pflichtübungen oder Zwangsveranstaltungen ausarten. Denken Sie schon jetzt an die wunderbaren Ergebnisse, die Sie mit der Selbstdisziplin und dem Willen und der Wirkkraft erreichen wollen und werden.

Wenn kleine Wunder wirken

Wenn Sie die Technik der Fremdsuggestion beherrschen und täglich anwenden, werden Sie in der Lage sein, die kleinen oder großen Wunder wirken zu lassen. Sie gehören zu den Menschen, die Mut haben, Selbstdisziplin und sich ein besseres Leben vorstellen können, das voller Freude und Erfolg verzeichnet ist. Wieso ich das weiß? Sie würden es nicht lesen, wenn Sie es nicht selber wollen. Mit dieser Methode haben Sie sich entschlossen, sich selber zu Ihrem Vorteil zu verändern. Sie wollen vorankommen und ein Leben leben, das Ihnen das bietet, was Sie sich wünschen, denn das Leben gibt Ihnen genau das, was Sie sich wünschen, wenn Sie nahe genug an ihm dran sind am Leben und leben lassen.

Besuchen Sie immer zeitnah  Seminare, in denen Sie Techniken erlernen können. Manager in heute großen Führungspositionen waren früher ganz klein und wollten nur nach oben, um nicht immer abhängig zu sein. Sie wollten etwas erreichen, was sie erfolgreich, glücklich, ausgeglichen und selbstbewusst machte. Wenn kleine Wunder wirken, und sie wirken tatsächlich bei regelmäßigem Üben und Selbstdisziplin, werden auch Sie glücklich und zufrieden mit Ihrem besserem Leben sein. Lassen Sie Ihren Traum zur Realität werden, haben Sie Geduld, aber handeln Sie! Jeder Tag wird Sie anlächeln und Sie werden jeden Tag strahlen über die Erfolge, die sich mehr und mehr anbahnen. Es wird eine schöne Zeit.

Der Wirkmechanismus

Sie wundern sich schon jetzt, dass manche Leute ihre Arbeit schneller verrichten können als andere, dass Menschen, die in der Schule als „strohdoof“ hingestellt wurden, intelligenten Schülern heute einen riesigen Vorsprung dem Erfolg gegenüber haben. Ist es die Intelligenz, die Gewohnheit, der Fachverstand, die Kenntnisse oder die Lust, seine Arbeit erfolgreich in den Griff zu bekommen? Alles spielt dabei eine entscheidende Rolle, doch bei der Fernbeeinflussung sieht es etwas anders aus. Manche Menschen sind begabter als andere und erzielen hier in der Fernbeeinflussung mit Sicherheit mehr Erfolge. Bei diesen Menschen sitzt der Glaube tief in ihnen, Wirkung zu erzielen. Sie werden bald zu den Besten gehören, wenn Sie es nur wirklich wollen. Der Wirkmechanismus sorgt dafür, dass Sie bei einer Lernatmosphäre von täglich 30 Minuten und zur gleichen Zeit, die Steigerung der Wirkkraft spüren. Bleiben Sie locker und entspannt.

Je entspannter und gelöster Sie sind, je schneller wirkt der Mechanismus des Erfolgs. Die Handlungsspanne ist dabei relativ. Ihr Gehirn wird nach und nach die Suggestion, die Sie sich selber geben, leichter aufnehmen und verarbeiten und im Unterbewusstsein speichern. Nach ein paar Tagen disziplinierten Übens werden Sie diese Entspannungsphase als sehr angenehm empfinden. Lassen Sie sich wenigstens einen Monat Zeit für sich selber und für den Wirkmechanismus, der Ihnen erstaunliche Ergebnisse liefern wird. Befreien Sie die explosiven Kräfte in sich, die wie in einer Schublade in Ihnen schlummern. Steigern Sie Ihre eigene Persönlichkeit, gewinnen Sie die Achtung hochangesehener Leute, die Sie sich schon immer erhofften, lösen Sie sich von Personen, die Sie demütigen und kritisieren. Lernen Sie zu handeln-JETZT!

Autor: http://www.contentworld.com/authors/profile/14163/

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dann Strg + Eingabetaste.

Depressiv oder Realist?

Depressiv oder Realist?

„Nichts hat Bestand, nur die Vergänglichkeit…“

Dieses Zitat aus Mary Shelley´s Frankenstein beschreibt, was uns allen früher oder später einmal ins Bewusstsein dringt.

Arbeit um der Arbeit willen ist gegen die menschliche Natur.

John Locke

 

Wann hat das Leben seinen Sinn verloren? Mit 20 war ich noch voll von Hoffnungen und Träumen. Mr. Right treffen, meine Ausbildung beenden und mit meinem Gehalt Reisen und Schnickschnack finanzieren. Kurz vor dem 30igsten habe ich dann den vierten Mr. Right gefunden, stehe voll im Berufsleben und habe es zu einer leitenden Position gebracht. Zum Reisen bleibt kaum Zeit, mein Job kommt mir eintönig vor und Mr. Right 1-4 waren im Schnitt immer nur für die ersten 3 Monate „right“. Nichts macht mich mehr glücklich. Man wird älter, weiß zuviel und träumt nicht mehr. Und jetzt? War´s das? Damit soll ich zufrieden sein? Was ist, wenn zufrieden nicht gut genug ist? Bin ich dann depressiv? Vielleicht sind depressiv verstimmte Menschen einfach die, die mehr vom Leben erwarten. Mehr als ihnen zugestanden wird, aus welchen Gründen auch immer. Was, wenn man beispielsweise nicht schön genug ist, um z.B Tänzer/in oder Model zu sein? Müssen wir unsere Träume der Gesellschaft anpassen? Wo bleibt denn dann die Selbstverwirklichung? Was, wenn der Fisch eben vom fliegen träumt? Mit dieser Einstellung stößt man in der Gesellschaft oft auf Missverständnis und wird als undankbar abgestempelt. Nur weil man nicht am Hungertuch nagt und ein Dach über dem Kopf hat, soll man also gleich vor Glück zerspringen? Ich sehe Menschen die Glücklich sind, kann aber nicht verstehen weshalb. Ich sehe, wie sie in ihren Ehen wie Geschwister leben, sich eigentlich gar nichts zu sagen haben und das ok finden. Ich sehe, wie sie ihre Kinder großziehen und keine Zeit für sich selbst haben und trotzdem nichts dagegen eintauschen würden. Und ich sehe Menschen, die altern, die zusehen müssen wie die Welt um sie herum kleiner wird und trotzdem finden sie Sinn und Lebenslust. Doch ist ein Mensch an einem Punkt angekommen, an dem ihm nichts mehr Freude bereitet, dann funktioniert er für sein Umfeld einfach nicht mehr richtig. Die Lage erscheint immer aussichtsloser.
An dieser Stelle fällt mir ein weiteres Zitat, von einem unbekannten Autor ein:

„Jene, die wir aus Denkgewohnheit Selbstmörder nennen, sind gerade nicht Selbstmörder, sie mordeten gerade nicht ihr Selbst, denn sie fürchteten den Tod ihres Selbst mehr als den leiblichen Tod.“

Von dieser letzten Option, möchte ich dennoch abraten. Denn zuvor sollte man sicherstellen wirklich alles versucht zu haben.
Und wenn das bedeutet, dass man seinen Job kündigt, sich von seinem Umfeld trennt, seinen Rucksack packt und einfach loszieht. Wenn nötig, bis in den letzten Winkel der Erde, bis in jede Gesellschaft. Bis auch nur ein Mensch gefunden ist, der uns nicht als depressiv, abtut, sondern unser Fühlen, Denken und Träumen als individuelle Lebensäußerung versteht und respektiert und wir sein können, was wir sind und auch so wahrgenommen werden. Dort, wo der Fisch eben fliegen kann.

Autor: http://www.contentworld.com/authors/profile/16947/

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dann Strg + Eingabetaste.

Der Weg stressfrei das Arbeitsumfeld zu gestalten

Der Weg stressfrei das Arbeitsumfeld zu gestalten

Die einfachste Art, mit einer stressigen Situation umzugehen, ist ein Lächeln. Diese erstaunliche Erkenntnis teilte der Vorsitzende des Bundesverbands Niedergelassener Kardiologen, Dr. Norbert Smetak, aktuell mit.

 Je mehr Vergnügen du an deiner Arbeit hast, um so besser wird sie bezahlt.

Mark Twain

Dabei beruft er sich auf eine Studie von Psychologen der Universität Kansas. Hier hatte sich gezeigt, dass es sogar vollkommen gleichgültig ist, ob das Lächeln echt oder nur aufgesetzt ist. In jedem Fall konnte allein durch die Anspannung der Gesichtsmuskulatur mit einer Anhebung der Mundwinkel der Herzschlag beruhigt werden. Das wiederum schont das Herz und schützt vor den negativen Auswirkungen von Stress.

Der Schlüssel zum Stressabbau – Balance zwischen Anspannung und Entspannung

Entspannung besteht immer aus drei Komponenten, die Sie gleichermaßen beachten sollten:

  • Augenentspannung
  • Körperentspannung
  • Mentale Entspannung

 

Die Augen entspannen am besten, wenn Sie hin und wieder den Blick in die Ferne schweifen lassen am besten aus dem Fenster. Der Körper braucht kurze Pausen, in denen Nacken und Schultern entspannen können und für den Geist gilt: In der Pause bewusst etwas anderes tun und denken!

Um sich vor übermäßiger Anspannung zu schützen, können Sie mit einfachen Entspannungsübungen viel erreichen. Die Auslöser für Stress lassen sich nicht so einfach ausschalten. Umso wichtiger ist gezielter Stressabbau. Gesunder Schlaf ist das A und O für einen erholten Start in den Tag. Nur wer sich nachts nicht von der Gedankenspirale wach halten lässt, hat ein Schutzschild gegen Stress bei der Arbeit. Erfahren Sie, was Ihnen persönlich beim Abschalten vor dem Schlafen hilft. Das kann Sport am Abend sein, ein Bad mit ätherischen Ölen oder einfach etwas Fernsehen auf dem Sofa. Am Wochenende ist dann das volle Entspannungsprogramm angesagt. Nutzen Sie die Zeit hin und wieder für einen Kurztrip wie ein Wellnesswochenende und laden Sie die Akkus wieder richtig auf.

Das Wochenende ist aber wie immer viel zu schnell vorbei und der Stress schneller da als erhofft. Entspannung und Abschalten dürfen aber nicht bis nach dem Feierabend warten. Einige Entspannungsübungen können Sie sogar ganz leicht während der Arbeitszeit machen. Für alle anderen sind die Pausen ideal.

Kurze Pausen entspannen Nerven und Muskeln. Telefon aus, Tür zu, Luft rein. Machen Sie kurze Zeit den Kopf völlig frei und atmen Sie bewusst, denn bei Stress wird die Atmung deutlich flacher.

Tagträumen Sie!

Ein kurzer Ausflug im Kopf hin zu einem schönen Erlebnis wirkt Wunder. Machen Sie im Kopf einen Spaziergang und stellen Sie sich Gerüche und Geräusche deutlich vor. Machen Sie sich dann bewusst auf den Weg zurück.

Stressfrei arbeiten können sie lernen. Es fordert eine gesunde Portion an Selbstvertrauen und die Fähigkeit auch einmal NEIN zu sagen. Wenn sich sich das Arbeitsumfeld stressfrei gestalten, wird auch  die Entspannung  in der Freizeit besser gelingen.

Darum immer lächeln.

 

Autor: http://www.contentworld.com/authors/profile/16175/

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dann Strg + Eingabetaste.

 

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: