Kategorie: Vegetarisches

Knoblauch – ein allround Talent!

Knoblauch – ein allround Talent!

 

Knoblauch – ein allround Talent!
Ihr richtiger Name ist Allium sativum. Sie ist ein etwa 30 bis 100 Zentimeter großes Lauchgewächs. Hoch geschätzt wurde Knoblauch schon immer in der mediterranen Küche. Doch zur heutigen Zeit tritt immer mehr auch ihre Heilkraft in den Vordergrund.

Auch die besessensten Vegetarier beißen nicht gern ins Gras.
Joachim Ringelnatz

Dabei ist die medizinische Wirkung von Knoblauch bereits den antiken Ägypter bekannt gewesen. Sie setzten sie bereits damals für Herzprobleme, Tumore, Würmer und Bisse ein. Die frühesten Aufzeichnungen von Knoblauch stammen von Tontafeln der Sumera, die 2600-2100 vor Christus in Zentralasien lebten. Selbst Pyramidenbauer und Soldaten, die in den Kampf gingen, bekamen Knoblauch zur Stärkung ihrer Kräfte. Im Ersten Weltkrieg setzte man Knoblauch als Desinfektionsmittel bei medizinischen Eingriffen und zum Bekämpfen von ansteckenden Krankheiten ein. Im Zweiten Weltkrieg wurde es im Kampf gegen Wundbrand verwendet.Knoblauch ist ein allround Talent. Sie verfügt, wenn sie frisch, unzerdrückt und ungekocht gegessen wird über zahlreiche Vitamine, Mineralien und Spurenelemente. Schon Louis Pasteur befasste sich 1858 mit Knoblauch und seiner antibakteriellen Wirkung. Heute weiß man, dass es als natürliches Antibiotikum eine Vielzahl von Bakterien, Viren und Parasiten wie beispielsweise Protozoen aus dem Körper vertreibt.

In einer Studie wurde nachgewiesen das, dass Allicin im Knoblauch, eine Senkung des Cholesterinspiegels bereits nach vier Wochen regelmäßiger Einnahme von Knoblauchpräparaten zur Folge hat. Auch eine Blutdrucksenkung um ca. 1-5 % ist möglich.

Inhaltsstoffe

Die Inhaltsstoffe Ajoen und Adenosin verringern das Zusammenballen von Blutplättchen und vermindern somit die Gefahr der Bildung von Blutgerinnseln, die zu Schlaganfall, Herzinfarkt und Thrombosen führen können.

Durch Knoblauch werden vermehrt Fresszellen und Killerzellen gebildet, die für eine Stärkung des Immunsystems sorgen. Damit wird das Risiko an einer Erkältung zu erkranken um die Hälfte verringert und sollte es doch zum Ausbruch der Erkältung kommen ist der Betroffene meist schnell wieder auf den Beinen.

Im Vergleich zu Medikamenten, die in der Regel sehr viele Nebenwirkungen haben, hat Knoblauch dagegen nur wenige unerwünschte Wirkungen. Lediglich der unangenehme Atemgeruch und die Körperausdünstungen fallen hier ins Gewicht.

ACHTUNG jedoch bei Menschen die eine erhöhte Blutungsneigung haben. Da Knoblauch das Zusammenballen von Blutplättchen vermindert, wirkt es auch als Blutverdünner. Demnach sollten diese Menschen Knoblauch meiden.

Autor: http://www.contentworld.com/authors/profile/10581/

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dann Strg + Eingabetaste.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: